Denkmalpreis 2016

„Bertholzhofener Schlösschen“ in Kallmünz

Das „Bertholzhofener Schlösschen“ ist ein Baudenkmal im Ensemble der Altstadt von Kallmünz. Das Wohngebäude stammt aus dem 17./18. Jh. und hebt sich als ehemaliges Burggut aus der gemischten Bebauung ehemaliger Ackerbürger- und Handwerkerhäuser hervor. Ludwig Bäuml erwarb das Wohnhaus in Kallmünz 1987. Es befand sich in einem äußerst bedauerlichen Zustand.

Das „Bertholzhofener Schlösschen“  ist ein Kernstück der historischen Altstadt Kallmünz, direkt unter hohen Felswänden in vorzüglicher Lage in der Mitte der Hauptstraße; Treppen führen zum zurückliegenden Hof und auf ein Eingangsplateau zum Haus. Einige der prachtvollen Häuser rechts und links der Hauptstraße sind heute leerstehend: Der Maler und Künstler Ludwig Bäuml hat in langjährigem Engagement für die Erhaltung seines Anwesens nicht nur einen kulturellen Mittelpunkt für die Strasse und Stadt geschaffen, sondern auch mit stetigem Einsatz für Atelier und Ausstellungsräume gegen die Aufgabe der historischen Baubestände angekämpft. Gartenhof, Haus, Wohnräume, Atelier und Ausstellungsräume sind in langjähriger Arbeit mit immer kleinem, aber sorgfältigem Mitteleinsatz zu einem großartigen Ensemble gewachsen. Die Bauentscheide entsprachen pragmatischen Abwägungen, der Eigentümer fand eindrucksvoll eigenständige Lösungen für viele Details. Die Jury hebt das langjährige Engagement Ludwig Bäumls hervor und seinen Einsatz für die regionale Kultur.

Ludwig „Wigg“ Bäuml betreibt sein Atelier und eine Galerie im Haus, bei Ausstellungen sind die Räume öffentlich zugänglich.

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.