Denkmalpreis 1993

Das „Hinterbrandlehen“ in Schönau am Königssee

Das „Hinterbrandlehen“, ein Zwiehof, liegt in weltabgeschiedener Lage auf einer noch erkennbaren spätmittelalterlichen Rodungsinsel am östlichen Abhang einer bewaldeten Rückfallkuppe des Obersalzberges. Das noch aus der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts stammende Anwesen verkörpert die älteste noch erhaltene Form eines Berchtesgadener Wohnspeicherhauses.

Der Eigentümerin, Anna Brandner, ist es zu verdanken, dass das Anwesen vor dem drohenden Verfall gerettet wurde. Überaus behutsam wurden Fenster, Türen und Tore, die Laube, die Böden und die Decken restauriert. Das Haus erhielt wieder ein Legschindeldach, das ohne Zuhilfenahme auch nur eines einzigen Nagels auf das vorhandene Blechdach aufgelegt wurde. Im Inneren des Wohnhauses bildet die leiterähnliche, wohl weit über 400 Jahre alte, aus einem Stamm gehauene Treppe nach wie vor, neben der hangseitigen Freitreppe zur Hochlaube, die einzige Verbindung zum „Obenauf“.

In jahrelanger eigener Arbeit und mit Hilfe von Verwandten und Nachbarn ist der Eigentümerin eine vorbildliche Restaurierung gelungen.

Ansichten

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.