Denkmalpreis 1997

Wohnstallhaus in Bergnerzell

Hans und Brigitte Straller gehören zu den Personen, die sich für historische Gebäude begeistern lassen. Ihr Verständnis für Denkmalschutz und Denkmalpflege veranlasste sie auch, das Gebäude in Bergnerzell, das sich in beklagenswertem Zustand befand, zu erwerben, um es instand zu setzen.

Das stattliche, erdgeschossige Wohnstallhaus, das 1822 erneuert und um 1900 mit einer durchgehenden Schleppgaube im Dachbereich versehen wurde, zählt zu den typischen landwirtschaftlichen Gehöften, die seit alters her ganze Dörfer und Landstriche von Mittelfranken prägen. Die Sanierung erfolgte bis ins Detail nach alten Handwerkstechniken. So wurden handgeschmiedete Fensterbeschläge und Ladenbänder verwendet. Die Sandsteine im Sockelmauerwerk sind handbehauen. Heute wird das ganze Gebäude für ein gepflegtes, individuelles Wohnen auf dem Lande genutzt. Neben erheblichen Geldmitteln investierten die Eigentümer auch mehr als 3.700 Arbeitsstunden.

Ansichten

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.