Denkmalpreis 2007

Wohnstallhaus in Altenstadt bei Vohenstrauß

Das Anwesen Neumühlstraße 5 liegt mitten in dem Dorf Altenstadt bei Vohenstrauß. Es handelt sich um ein mit dem Giebel zur Straße stehendes, schlichtes Wohnstallhaus. Auf dem gemauerten Erdgeschoss sitzt unmittelbar der Dachstuhl auf. Das Gebäude ist 1766 datiert. Im Inneren schmückt eine reich geschnitzte Bohlen-Balken-Decke die Stube. Zahlreiche weitere historische Details, wie etwa die um 1830 eingebaute Treppe in das Obergeschoss, unterstreichen die denkmalpflegerische Wertigkeit der Anlage.

Dr. Sebastian und Tanja Schott erwarben das Gebäude im August 2002. Damals hatte es schon mehr als zehn Jahre leer gestanden. Das Dach war undicht geworden, Feuchtigkeit hatte der Dachkonstruktion bereits schwerste Schäden zugefügt. Akute Substanzgefährdung war entstanden.

Eine Schadensaufnahme wurde erstellt, eine umfängliche Befunduntersuchung durchgeführt. Das Mauerwerk wurde stabilisiert, spätere Öffnungen wieder geschlossen. Das Dachtragwerk, das zum Teil gravierende Wasserschäden aufwies, wurde zimmermannsmäßig repariert; die Dachkonstruktion konnte dabei im ursprünglichen Zustand erhalten werden. Im Inneren achteten die Bauherren darauf, den historischen Grundriss zu wahren. Die mächtige, barocke mit reich profilierten Balken ausgezeichnete Decke der Stube wurde, ebenso wie die Türen, farbig nach Befund gefasst. Die Treppe aus der Biedermeier-Zeit stabilisierte man fachmännisch. Einfühlsam, unter Verwendung der historischen Beschläge, wurden die neuen Fenster gestaltet. Auch die Farbfassung des Gebäudes außen richtete sich mit dem weißen Verputz und den roten Fensterfaschen nach der historischen Vorgabe. Mit der Einbeziehung des offenen Dachraumes über dem ehemaligen Stall in den Wohnbereich gelang eine glückliche Revitalisierung des ehemaligen Wirtschaftsteils des Gebäudes.

Ansichten

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.