Denkmalpreis 1998

Wohnstallhaus in Großgarnstadt

Das Anwesen liegt mitten im Ortskern von Großgarnstadt. Es handelt sich um eine Hofanlage mit Wohnstallgebäude, Scheune, Brunnenhaus und Hausgarten. Entstanden ist sie im 18. und frühen 19. Jahrhundert. Das Wohngebäude schmückt eine landschaftstypische Schieferverkleidung. Die Anlage stand mehr als 20 Jahre leer und war dem Verfall und der Ausplünderung überlassen.

Professor Dr. Johannes Körner erwarb das Anwesen, um es instand zu setzen. Mit Sachkunde und Respekt behandelte er die Bausubstanz des zwar einfachen, aber wohlproportionierten Bauernhauses. Er restaurierte mit Sachkunde und Liebe alle historischen Details, angefangen bei der Verschieferung außen bis hin zu den Schablonenmalereien im Inneren des Gebäudes. Er achtete auch auf eine angemessene Einbindung der Hofanlage in die Natur. So legte er vor dem Wohnhaus einen Bauerngarten an, hinten einen Obstgarten.

Heute zählt das sorgsam wiederhergestellte Anwesen zu den gepflegtesten Hofanlagen des Coburger Landes.

Ansichten

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.