Denkmalpreis 2013

Wohnhaus in Mühlhausen

Das Gebäude Kleine Dorfstraße 13 in Mühlhausen ist 1847 als Teil eines landwirtschaftlichen Anwesens errichtet worden. Es handelt sich um ein eingeschossiges, giebelständiges Haus in Bruchsteinmauerwerk mit Satteldach und einem Halbwalm am straßenseitigen Giebel. Es besticht durch seinen vollständigen historischen Baubestand. Das zweigeschossige Kehlbalkendach ist mit stehenden und liegenden Stühlen ausgebaut. Die Dachhaut besteht aus einer Biberschwanzdoppeldeckung. Die schon 1887 errichteten Dachgauben schmücken Zierformen des späten 19. Jahrhunderts. Profilierte Fenstergewände und -gesimse aus Sandstein sowie Ecklisenen und eine Stockwerksbänderung gliedern die Fassaden.

Im Inneren hat sich der historische Grundriss erhalten. Hervorzuheben sind die Dielen mit Holztreppen, die in das erste und das zweite Dachgeschoss hinaufführen, sowie verschiedene Kammern im Erdgeschoss und in den Obergeschossen. Zusätzlich zu seinem reichen Baubestand verkörpert das Anwesen aber auch eine für Mittelfranken nicht seltene Besitzergeschichte. 1887 erwarb das Anwesen Löb Reitzenstein, der einen Laden im Haus betrieb und ihn 1895 an Emanuel Reinhold übergab. Dessen Familie musste 1939 infolge der nationalsozialistischen Rassengesetze nach Amerika emigrieren. 1951 wurde das Anwesen an seine Familie zurückübertragen. Die Familie Bär erwarb es 1955, um in ihm zu wohnen.

Ansichten

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.