Denkmalpreis 1998

Schlosstaverne Offenberg

Am Fuß des Schlossbergs liegt das historische Wirtshaus Offenberg. Mit seinem ausladenden Hauptgebäude, dem Pferdestallanbau im Westen, dem Wirtsgarten mit Kegelbahn, der Sommerwirtschaft, dem Backhaus und dem früheren Eiskeller zählt es zu den eindrucksvollsten Baudenkmälern Niederbayerns. Die Geschichte des Anwesens reicht in das 16. Jahrhundert zurück. Das heutige Erscheinungsbild des Hauses dürfte im 17. Jahrhundert entstanden sein. Im Inneren wird es durch den historischen Grundriss mit breiten Fletzen, geräumigen Gaststuben und kleinen Wohnräumen ausgezeichnet.

Das Anwesen stand jahrelang leer, bis es Heribert und Hella Engl in der Absicht erwarben, es instand zu setzen und erneut als Gasthaus zu nutzen. Der gesamte historische Bestand des Hauses wurde erhalten, soweit erforderlich die ursprüngliche Raumeinteilung wiederhergestellt. Sorgfältig legte man die schweren, dunklen Rundbalken der Gaststube frei. Die Dachdeckung passte man den alten Ziegeln an, die erforderlichen Dachgauben wurden rekonstruiert. Heute bildet das Gebäude erneut den beherrschenden optischen Mittelpunkt des Hofmarkdorfes Offenberg.

Schlosstaverne Offenberg

Ansichten

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.