Denkmalpreis 1997

Schloss Wonfurt

Friedrich und Maren von Bismarck ist die Rettung von Schloss Wonfurt zu verdanken. Das große Baudenkmal ist im Wesentlichen im 16. Jahrhundert entstanden. Es wurde als Rechteckanlage mit Innenhof und vier runden Ecktürmen errichtet. An seine Funktion als Wasserschloss erinnern noch der Graben und die Brücke.

1972 ging das Anwesen auf dem Erbweg an die Gemeinde Wonfurt über, die wegen des ruinösen Bauzustands beabsichtigte, das Gebäude abzubrechen. Da zahlreiche Einwände unter Hinweis auf die Bedeutung der Anlage für die Geschichte des Ortes erhoben wurden, überließ die Gemeinde dem Ehepaar von Bismarck das Schloss gerne. Eine Finanzierung der aufwändigen Gesamtinstandsetzung zeichnete sich allerdings erst ab, als sich die Familie entschloss, Mietwohnungen in das Gebäude einzubauen. Im Rahmen einer behutsamen Planung gelang es, elf Wohnungen unter Schonung der historischen Bausubstanz in das Schloss zu integrieren. Unter größten persönlichen und finanziellen Opfern ist es der Familie von Bismarck gelungen, aus Schloss Wonfurt wieder einen historischen und optischen Mittelpunkt der ganzen Gemeinde zu machen.

Das Schloss ist seit einigen Jahren für Veranstaltungen geöffnet: Im Innenhof des Schlosses erklingen Konzerte, im Ionischen Saal werden standesamtliche Trauungen vollzogen, der historische Gewölbekeller und der Schlosspark stehen für Feierlichkeiten zur Verfügung.

Schloss Wonfurt

Ansichten

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.