Denkmalpreis 1987

Schloss Leitheim in Kaisheim

Schloss Leitheim liegt am nördlichen Donauufer. Von 1685 bis 1696 wurde es als Sommerresidenz der Äbte der ehemaligen freien Reichsabtei der Zisterzienser zu Kaisersheim erbaut. Die Anlage besticht durch ihre Einheitlichkeit mit Schloss, Dépendance und Kirche.

Nach 1740 wurde dem Schloss in äußerst geglückter organischer Form das heutige Aussehen gegeben. Die festlichen Räume im Obergeschoss, einem der schönsten Aussichtspunkte an der deutschen Donau – erhielten im Sommer 1751 eine glänzende Ausstattung mit Stuck durch den Wessobrunner Anton Landes und Fresken durch Gottfried Bernhard Göz.

Im Jahr 1956 wurde eine kostspielige Restaurierung eingeleitet, die sich bis 1970 hinzog. Ihr schloss sich die Öffnung des Hauses für die inzwischen weit über Schwaben hinaus bekannt gewordenen Leitheimer Schlosskonzerte an. Bei der Revitalisierung handelte es sich um einen der damals künstlerisch wertvollsten Restaurierungserfolge auf privater Basis in Nordschwaben, der weit über die Grenzen des Regierungsbezirkes hinweg Wirkung entfaltete.

 

http://www.schloss.leitheim.de

http://www.leitheimerschlosskonzerte.de

Ansichten

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.