Denkmalpreis 2012

Patrizierschlösschen Lerchenberg

In städtebaulich herausragender Lage, weithin sichtbar, liegt am Rand des Günztals das 1555 errichtete Schlösschen Lerchenberg. Ein hohes Dach überragt den zweigeschossigen Bau. Ausgezeichnet ist sein Äußeres durch aufwendige Fassadenbefunde aus der Bauzeit. Ecklisenen mit abwechslungsreicher Quaderung und fein gezeichneten Fensterumrahmungen zieren das Gebäude. Im Inneren hat sich eine umfängliche Ausstattung erhalten. Zu erwähnen sind mehrere Rahmenstuckdecken des 17. Jahrhunderts sowie historische Türen und Fenster. Ein besonderes Augenmerk verdient das Dachwerk; es ist als zweigeschossiges Kehlbalkendach ausgebildet. Es zählt zu den wenigen renaissancezeitlichen Dachwerken der ganzen Region. Insgesamt gesehen repräsentiert Schloss Lerchenberg in großer Anschaulichkeit einen Patriziersitz des 16. Jahrhunderts.

Ansichten

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.