Denkmalpreis 2012

Ofenhalle der „Glashütte Lamberts“ in Waldsassen

Das Gebäude Schützenstraße 1 in Waldsassen ist die Ofenhalle der Waldsassener Glasfabrik. Sie zeichnet sich nicht nur durch eine enorme Höhe und Größe aus. Sie besticht auch durch ihre Konstruktion. Errichtet wurde sie als hölzerne Fachwerk-Konstruktion nach dem patentierten System der Münchner Firma Matthäus Weiss. Rundbogenelemente, die aus mehreren Lagen genagelter Holzleisten bestehen, traten dabei als preiswerte Alternative an die Stelle von Gusseisen. Wegen dieser Konstruktionsweise stellt die Ofenhalle auch ein wichtiges technisches Baudenkmal dar. Erwähnenswert ist noch die Geschichte des Gebäudes. Ursprünglich diente die Halle anläßlich des 100-jährigen bayerischen Landesjubiläums 1906 als Festhalle in Nürnberg. 1907 wurde sie dann nach Waldsassen transferiert.

Glashütte Lamberts

Ansichten

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.