Denkmalpreis 2004

Gründerzeit-Villa in Alfeld

Mit der Instandsetzung der gründerzeitlichen Villa konnte ein besonders hochwertiges und vollständiges Zeugnis großbürgerlicher Wohnkultur des ausgehenden 19. Jahrhunderts im Bereich des Nürnberger Landes gerettet werden. Das am Rand des historischen Ortskerns liegende Gebäude wurde 1896/1897 in reichen, verspielten Neurenaissance-Formen errichtet. Erker, Türmchen, Freitreppen, ein verglaster Wintergarten und lebhaft geschwungene Dachformen charakterisieren sein Erscheinungsbild. Dazu tritt die Farbigkeit gelber Natursteingliederungen, roter Ziegelwände sowie bunter Glasfenster.

Infolge mangelnden Bauunterhalts entstanden undichte Dächer; Feuchteschäden sowie Schwammbefall verbreiteten sich im ganzen Haus. In diesem Zustand erwarben Peter und Christina Hübner im Jahr 2000 das Gebäude, um es instand zu setzen.

Nach eingehenden denkmalpflegerischen Voruntersuchungen führten die neuen Eigentümer die Instandsetzung durch. Zunächst erfolgte die Sicherung des Dachwerks sowie der Dachdeckung mit den historischen Dachziegeln. Die Sandsteinoberflächen des Hauses wurden gereinigt und daraufhin der Wintergarten repariert. Sodann begann die Innenrestaurierung. Die Wandmalereien wurden gesichert und retuschiert, Wandfliesen ergänzt und abgebaute Kachelöfen rekonstruiert.

Ansichten

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.