Denkmalpreis 1995

Der „Mönchshof“ in Oberstreu

Der „Mönchshof“, eine mächtige landwirtschaftliche Anlage aus dem 16. und 17. Jahrhundert, liegt außerhalb der Ortschaft, etwa 300 m östlich von Oberstreu an der Straße nach Bahra. Ein weitläufiger Mauerring von 300 m, unterbrochen von einem hohen Torbogen, umgibt den seit Jahrhunderten unveränderten, etwa 7.000 m2 umfassenden Hof mit Wohnhaus, Hühnerhaus, Stallgebäude und Zehntscheune. In den 80er Jahren machten sich erhebliche Bauschäden bemerkbar.

Umfangreiche Befunduntersuchungen gewährleisteten eine fachgerechte Restaurierung; die Instandsetzung dauerte vier Jahre lang, von 1990 bis 1993. Heute zählt der instand gesetzte Hof zu den historischen Höhepunkten im gesamten Gebiet des Landkreises Rhön-Grabfeld.

Ansichten

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.