Denkmalpreis 1997

Der „Jahrsdorfer Hof“ in Hilpoltstein

Der „Jahrsdorfer Hof“, ein stattlicher Herrensitz, der in seiner heutigen Erscheinungsform auf das Jahr 1523 zurückgeht, besteht aus dem monumentalen, dreigeschossigen Wohngebäude und mehreren Nebengebäuden. In städtebaulich exponierter Lage situiert, schließt die Gebäudegruppe den historischen, zum größeren Teil noch von Befestigungsmauern umgebenen, Bereich der Burg und der Stadt Hilpoltstein ab.

Als Dr. Harald und Dr. Elisabeth Motschmann das Gebäude 1979 erwarben, war es stark heruntergewirtschaftet. Mit großem Aufwand widmeten sich die neuen Eigentümer der Instandsetzung der ganzen Anlage. Das Fachwerk wurde freigelegt, die originale Farbigkeit wiederhergestellt. Im Inneren erhielt die Bohlenstube im ersten Stockwerk wieder ihr ursprüngliches, festliches Gesicht. Nach der Instandsetzung des einsturzgefährdeten Hauptgebäudes begann die Restaurierung der Nebengebäude, die sich bis 1997 hinzog. Der Tatkraft der Familie Motschmann verdankt die Stadt Hilpoltstein ein herausragendes Wahrzeichen: Der in altem Glanz wiedererstandene Jahrsdorfer Hof ist ein beliebtes Fotomotiv geworden.

Ansichten

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.