Denkmalpreis 2013

Gasthof „Goldener Adler“ in Mürsbach

Am Fuß des ortsbildprägenden Kirchberges von Mürsbach liegt die weiträumige Hofanlage des Brauereianwesens: das langgestreckte Hauptgebäude, ein zweigeschossiger Fachwerkbau aus der Zeit um 1700, und das kleinere, sogenannte „Schad-Haus“. Größere Veränderungen an den Gebäuden fanden zuletzt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts statt. Danach beschränkten die Besitzer Eingriffe auf ein Minimum, im Lauf der Zeit machten sich schwere Schäden breit, das Anwesen verkam. Trotz des bedenklichen Bauzustands entschloss sich die Familie Schneider im Jahr 2003, das Gehöft zu erwerben, um es instand zu setzen. Mit ihrem persönlichen Einsatz, ihrem außerordentlichen Einfühlungsund Durchhaltevermögen ist es Andrea und Stefan Schneider gelungen, das Brauereianwesen am Marktplatz 10 und 12 in Mürsbach vor dem Verfall zu retten. Ohne jeglichen falschen Anspruch konnte der Charakter des Anwesens als schlichte, von Einfachheit und Bescheidenheit geprägte, ländliche Gaststätte mit Herberge erhalten werden.

Im „Schad-Haus“ von 1752, benannt nach dem Bäcker, Landwirt und Schankwirt Johann Schad und seinem Sohn, dem Mönch und späteren Philosophen Johann Baptist Schad, ist eine Ferienwohnung eingerichtet.

„Goldener Adler“ Mürsbach

Ansichten

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.