Denkmalpreis 2005

Wohnstallhaus in Arnbruck

Direkt am Dorfplatz liegt das ehemalige Wohnstallhaus Graf-Arno-Straße 3. In seiner jetzigen Gestalt geht es auf das Jahr 1866 zurück. An einen älteren Blockbau fügte der damalige Eigentümer einen etwa gleich großen Erweiterungsbau an. Das Ortsbild prägende Baudenkmal stand von 1985 bis 1998 leer. Damals entschlossen sich Joseph und Gerlinde Graßl, das Gebäude instand zu setzen. Dabei ließen sie sich im Rahmen des Bayerischen Dorferneuerungsprogramms durch Fachleute der Direktion für ländliche Entwicklung beraten. Unter Wahrung des historischen Bestandes wurden die Fassaden, die Dachhaut, der Dachstuhl und die Fenster repariert.

Heute ist in dem Gebäude nicht nur die Wohnung der Eigentümer untergebracht, auch drei Ferienwohnungen werden vermietet. Im Hofladen werden Produkte aus der Region verkauft und zu Weihnachtsmärkten und ähnlichen Veranstaltungen eingeladen. Damit wird nachdrücklich unterstrichen, dass in Baudenkmälern auch zeitgemäße Nutzungen erfolgversprechend eingefügt werden können.

Während der Instandsetzungsmaßnahmen hatte die Familie Graßl mit erheblichem Spott und völligem Unverständnis der Ortsbevölkerung zu kämpfen. Trotzdem hielten sie an ihrem Vorhaben fest. Sie legten selbst Hand bei den Instandsetzungsmaßnahmen an.

Grassl-Arnbruck

Ansichten

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.