Denkmalpreis 2010

Winzerhofgut in Sulzfeld

Das Anwesen Zehntgasse 13 in Sulzfeld ist ein ehemaliges Winzerhofgut. Es steht mitten im historischen Ortskern der kleinen unterfränkischen Stadt. Das Gebäude ist zweigeschossig gestaltet, mit einem massiven Erdgeschoss und einem verputzten Fachwerkobergeschoss. Nach einer Bauinschrift wurde das Gebäude im Jahr 1683 errichtet. Doch schon 1717 erneuerte es der damalige Eigentümer im Sinne des Barock. Er ließ die Fachwerkfassaden verputzen, die Fenster vergrößern und im Inneren aufwändige Stuckdekorationen anbringen. Auf ihn dürfte auch die rückwärtige Treppe zurückzuführen sein, die das Obergeschoss mit den Wohnräumen erschließt.

Friedrich Staib und Bernadette Zurasky erwarben das Anwesen im Jahr 1998. Es war damals in seiner Bausubstanz stark heruntergekommen. Statische Schäden machten sich breit, die Vernachlässigung des Bauunterhalts setzte der historischen Ausstattung zu. Mit großem Elan machten sich die neuen Eigentümer an die Instandsetzung. Dabei kam Friedrich Staib seine Ausbildung als Zimmerer und Architekt zugute. Zunächst wurden die Systemschäden am Gebäude beseitigt, insbesondere die Statik wieder ertüchtigt. Die Beseitigung zahlreicher Zwischenmauern stellte den ursprünglichen Grundriss wieder her. Sorgfältig restaurierte man die noch vorhandene Ausstattung, insbesondere die Stuckdecken mit ihren Malereien, aber auch die Fußböden, die Treppe und das Treppengeländer sowie Fenster und Türen. Das Haus zeichnet sich durch hohe Wohnqualität aus. Heute präsentiert sich das Anwesen mit seiner satten Ockerfarbigkeit als unübersehbarer städtebaulicher Blickfang im historischen Ortskern.

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.