Denkmalpreis 1999

Schlossmühle in Rügheim

Bei der Schlossmühle handelt es sich um einen eingeschossigen Satteldachbau aus dem 17. Jahrhundert. Sandsteinquader im Erdgeschoss und malerische Fachwerkgiebel zeichnen das Anwesen in besonderer Weise aus. Jahrelang konnte kein Bauunterhalt geleistet werden. Die Dachdeckung wurde an vielen Stellen undicht, Dachsparren faulten, teilweise brachen die Decken durch.

Trotz dieses unerfreulichen Bauzustandes entschlossen sich Rüdiger Freiherr und Xenia Freifrau von Schröder, die Hofanlage zu erwerben. In enger Absprache mit dem Landesamt für Denkmalpflege wurde die Instandsetzung angegangen. Baumeister-, Zimmerer-, Steinmetz-, Dach- und Klempnerarbeiten waren mit enormen Kostenaufwand durchzuführen. Sorgfältig wurde der historische Dachstuhl repariert. Mit großem Einsatz konnte der Nordgiebel des Wohngebäudes erhalten werden, den Südgiebel ergänzte man. Mit ihrer Instandsetzung der Schlossmühle und der dazugehörigen Scheune, der Ställe und Remisen haben die Eheleute von Schröder die historische Ortsrandlage von Rügheim im Talgrund der Nassach gerettet.

Ansichten

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.