Denkmalpreis 2008

Bürgerhaus in Straubing

Im Zentrum der alten Herzogstadt Straubing liegt, dank seiner Außenfarbigkeit in blau und weiß unübersehbar, das Anwesen Zollergasse 5. Es handelt sich um einen im Kern auf das 15./16. Jahrhundert zurückgehenden dreigeschossigen Eckbau mit malerischem Mansard-Walmdach. Außen wie innen zeigt sich der unverfälschte historische Bestand des Gebäudes. Ein Kreuzgrat überwölbtes Treppenhaus führt in die Obergeschosse, prachtvolle, barocke Türen schmücken die Wohneinheiten. Rahmenstuck ziert die Zimmerdecken. Gewölbte Gasträume im Erdgeschoss beherbergen die Straubinger Traditionsgaststätte „Klarl“. Infolge unterlassenen Bauunterhalts verkam das städtebaulich bedeutsame Gebäude. Der einst prachtvolle Bau geriet im Laufe der Zeit zu einem „Schandfleck“. Anfang 2006 erwarben Johannes und Tina Pielmeier das Anwesen mit dem Ziel, es denkmalgerecht instand zu setzen. Im Obergeschoss sollte das Büro des Architektenehepaares untergebracht, im Erdgeschoss die Wirtschaft wieder belebt werden. Mit Sensibilität und Sinn für das historische Gebäude machten sie sich an die zeit- und kostenintensive Arbeit. Der Dachstuhl wurde repariert, die Dachhaut erneuert. Die Gaupen des Mansard-Geschosses ließen sie nach historischem Vorbild rekonstruieren. Großen Wert legten sie auf den Erhalt der originalen spätbarocken Fenster, Türen und Fußböden. Mit viel Aufwand ließen sie die Fassadengliederung und die nach Befund festgestellte Farbfassung der Fassade wiederherstellen.

Ansichten

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.