Denkmalpreis 1995

Brauereigasthof in Sausenhofen

Der Brauereigasthof „Zum Goldenen Adler“ in Sausenhofen ist ein stattliches, zweigeschossiges Haus mit Schopfwalm und mächtigen, vorkragenden Giebelgeschossen. Das Kellergeschoss ist am Türsturz mit „1468“ datiert, das Obergeschoss mit „1747“. Das Innere wird durch die erhaltene historische Einteilung der Räume ausgezeichnet. Im Erdgeschoss befindet sich die Gaststube mit reicher Vertäfelung. Darüber liegt im ersten Obergeschoss der Saal mit festlicher, bunter Wandfassung. Unmittelbar neben der Kirche gelegen, kommt dem mächtigen Gasthof mit seinem reich gegliederten Fachwerkgiebel, der Hoflinde und dem noch aus dem 18. Jahrhundert stammenden Vorgarten hervorragende, ortsbildprägende Bedeutung zu.

Das Gebäude befand sich 1976 in so schlechtem Zustand, dass die Familie erwog, das Anwesen aufzugeben und auszusiedeln. Der an den Fußpunkten vermorschte Dachstuhl drückte die Mauern nach außen. Handbreite Risse entstanden, das Gebäude drohte auseinanderzubrechen. Nach jahrelangen Bemühungen gelang es, die junge Familie Gutmann davon zu überzeugen, sich der Aufgabe der Instandsetzung zu stellen.

Zunächst erfolgte die Reparatur des Dachstuhls und der Dachhaut. Die farbige Fassung des Fachwerkgiebels schloss die Außeninstandsetzung ab. Es gelang, innen die ursprüngliche Funktion der Räume wieder zu gewinnen. Wohnräume für die Familie wurden geschaffen. Im Dachgeschoss unterhält der örtliche Schützenverein, wie schon in früheren Jahrzehnten, seinen Schießstand.

OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.